Kategorie

Rezepte

Rezepte

SWEET MONDAY #2: Rhabarberkuchen mit Baiser (glutenfrei)

25. Mai 2015
glutenfreier-Rhabarberkuchen-mit-Baiser

Sweet Monday #2 mit Blumen aus dem eigenen Garten

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich vielen von euch diesen Montag gar nicht sonderlich versüßen muss. So ein Feiertag ist schon eine tolle Erfindung. Dennoch gibt es auch viele die arbeiten müssen. Wir hatten heute Besuch von meinen Eltern und meiner Oma. Meine Oma hat unser Haus vorher noch nicht gesehn. Wenigstens die untere Etage ist mittlerweile vorzeigbar und ich freue mich Besuch empfangen zu können. Gefallen hat es ihr auch sehr gut, vor allem der große Garten. Weiterlesen

Rezepte

SWEET MONDAY #1: Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

18. Mai 2015

Kirsch-Streusel-Kuchen (glutenfrei)

Viel zu viel Zeit ist seit meinem letzten Blogposting vergangen. Wer mir auf Instagram folgt wird gesehen haben, dass wir jede Menge um die Ohren hatten. Erst die Renovierung, dann der Umzug in ein 115 Jahre altes Fachwerkhaus. Langsam ist es wohnlich, die Küche steht und wir haben uns ganz gut eingelebt. Dennoch bleibt immernoch viel Arbeit bis alles fertig ist. Umso schöner ist es, dass wir uns trotz der ganzen stressigen Zeit nun darauf freuen können ab Sommer zu dritt zu sein. Das wird eine sehr große Umstellung und ich merke schon jetzt, dass sich meine Interessen verändern. Natürlich backe ich weiterhin gerne und lasse euch an den neu entwickelten Rezepten teil haben. Vielleicht finden aber auch Themen, die das Leben mit Kind beschreiben, einen Platz im Blog. Zudem möchte ich meine doch recht ausgeprägte DIY-Seite ein bisschen mehr einbringen. Alles neu macht der Mai. Weiterlesen

Rezepte

Erdnussbutter Cookies (glutenfrei)

5. Oktober 2014
glutenfreie-Erdnussbutter-Cookies

Erdnussbutter Cookies (glutenfrei)

Selten gibt es Rezepte die ich immer und immer wieder backe. Dazu gehören zum Beispiel der Käsekuchen nach unserem Familienrezept, Macarons oder diese Erdnussbutter Cookies.

Cookies mag ich in allen Varianten. Besonders haben sie es mir aber mit Erdnussbutter und Karamell angetan. Das Rezept ist ganz simpel und schmeckt sowohl mit glutenfreiem als auch mit normalem Mehl. Weiterlesen

Rezepte

Zum Geburtstag ein „Ombre“-Törtchen

17. August 2014
glutenfreies-Ombre-Törtchen-mit-Pistaziencreme

Der August ist mein Geburtstagsmonat. Dieses Jahr habe ich die große 3 geknackt. Viele haben mich gefragt ob ich damit ein Problem habe. Was für ein Problem sollte ich denn haben? Wir werden alle älter und das lässt sich auch nicht aufhalten. Zu schön sind die neuen Dinge, die mir jedes Jahr bringt. Das folgende Lebensjahr verspricht ein ganz besonders aufregendes zu werden. Wer mir bei Instagram folgt hat schon gesehen das ich nun verlobt bin. Daher fängt jetzt bald eine tolle Zeit der Planung und Vorfreude an die dann im nächsten Jahr mit einer (hoffentlich) tollen Party endet.

An meinem Geburtstag waren wir den ganzen Tag in Amsterdam unterwegs. Da gab es zwar leckeres Frühstück und einen Snack zum Mittag aber kein Törtchen für mich. Somit musste ich das fehlende Törtchen für meine Party backen. Da 30 werden und ein rosa-lila Mädchen-Törtchen sich nicht ausschließen musste genau das her.

Ombre Törtchen glutenfrei

Ombre Törtchen glutenfrei

Hier ist das Rezept für euch. Es ist so unfassbar einfach, lecker und wird wenn ihr es nachmacht für großes Staunen sorgen.

Zutaten für den Teig:

8 Eier, 200 g Zucker, 250 g Mehl (glutenfrei oder normal möglich), 1/2 Päckchen Backpulver, 1 Vanilleschote, Salz

Wilton Lebensmittelfarbe (rot, lila, schwarz)

Zutaten für die Füllung:

4 EL Pistaziencreme oder Marmelade (je nach Geschmack), 300 g Butter, 80 g Puderzucker, 200 g Frischkäse

Zutaten zum Ummanteln/Deko-Röschen:

450 g Butter, 150 g Puderzucker, 300 g Frischkäse, Lebensmittelfarbe lila, rot, schwarz (+ Spritzbeutel mit 11 mm Sterntülle )

 

Anschnitt des glutenfreien Ombre-Törtchens

Anschnitt des glutenfreien Ombre-Törtchens

Teig

Die Eier trennen und das Eigelb zusammen mit Zucker und dem Vanillemark cremig aufschlagen. Nun das Mehl und das Backpulver dazu geben und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee aufschlagen. Den Eischnee unter den Teig heben und die Masse in 4 Schälchen aufteilen.

Um den Ombre-Look herzustellen wie folgt vorgehen: Den Teig für die obere Etage habe ich ohne Farbe zu Beginn gebacken. Dafür eine kleine Springform mit Backpapier am Boden auslegen und den teig bei 170 °C Umluft ca. 10 Minuten backen. Unbedingt mit einer Stäbchenprobe davon überzeugen, dass der Teig gar ist. In der Zwischenzeit mit roter und lila Lebensmittelfarbe einen Teig in hell rosa/lila und einen in einem mittleren Farbton erstellen. Um das dunkle lila in den Teig zu bekommen habe ich zunächst einen mittleren Farbton angemischt und dann mit schwarzer Farbe nachgedunkelt. Darauf achten das alle drei Teige ungefähr den gleichen Farbton haben und sich nur in der Intensität unterscheiden. Sobald Teig 1 fertig ist, diesen aus der noch heissen Form lösen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Teig Nr. 2 einfüllen und ebenfalls 10 Minuten backen…….so vorgehen bis alle 4 Teige von hell nach dunkel gebacken sind.

Füllung

Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Anschließend den Frischkäse dazu geben und zu einer gleichmäßigen Creme verarbeiten. Die Marmelade, in meinem Fall die Pistaziencreme, mit 4 EL Füllung verrühren. Nun das Törtchen füllen. Dafür den dunklen Boden zuerst mit 1/3 der Pistaziencreme bestreichen und 1/3 der Füllen drauf geben. Den mittleren Boden auflegen und ebenfalls mit Pistaziencreme und Füllung bestreichen. Das ganze mit dem etwas helleren Boden wiederholen und zum Schluss den ungefärbten Boden auflegen. Mit Resten der Füllung das Törtchen von außen schon ein wenig einspachten. So ist es später leichter die Deko krümmelfrei auf die Torte zu bringen. In den Kühlschrank stellen und anziehen lassen.

Deko / Ummanteln

Die zimmerwarme Butter wie für die Füllung mit dem Puderzucker aufschlagen und im Anschluss den Frischkäse dazu geben. Zunächst das Törtchen mit der Creme in Form bringen und eventuelle Rillen schließen. Nun die restliche Creme in drei gleiche Töpfchen aufteilen und wie beim Teig drei verschiedene Farben herstellen. Ich habe mit der hellen Creme angefangen und auf den oberen Bereich des Törtchens kleine Rosetten gespritzt. Dann zur dunkleren Farbe wechseln und am Schluss dunkel lila verwenden. Sollte euch die Buttercreme zu warm werden, einfach im Schritzbeutel nochmal in den Kühlschrank stellen. 15 Minuten warten und dann weiter dekorieren.

Glutenfreies Ombre Törtchen

Glutenfreies Ombre Törtchen

Fertig.

Das Törtchen könnt ihr in allen erdenklichen Farben und mit vielen verschiedenen Füllungen herstellen.

Alles Liebe

Sabrina

Rezepte

Glutenfreie Churrrrrrros

10. August 2014
glutenfreie-Churros

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Runde „Ich backs mir“ der lieben Clara.

Diesen Monat ist das Thema „Sommerrezepte“. Den Sommer verbindet man immer und unausweichlich mit Urlaub. Mein Rezept bringt das Urlaubsland Spanien nach Hause, auf die eigene Couch.

Da ich diese kleinen fettigen Teilchen noch nie in einer glutenfreien Variante gegessen habe musste ich es einfach testen und sie selbst machen. Das Rezept für meine glutenfreien Churros möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

 

Glutenfreie Churros

Glutenfreie Churros

Ihr braucht folgende Zutaten:

200 g glutenfreies Mehl, 5 Eier, 80 g Butter, 200 mL Wasser, 1 Prise Salz sowie Puderzucker und/oder Karamellcreme z.B. von Bonne Maman und Frittierfett

Butter mit dem Wasser und Salz in einen kleinen Topf geben und erwärmen. Wenn das Wasser anfängt zu kochen wird das Mehl in einem Schwung hinzu gegeben. Nun ist es wichtig, dass schnell gerührt wird damit keine Klumpen entsehen. Den Teig so lange im Topf rühren bis er anfängt sich vom Boden zu lösen.

Den Brandteig nun in eine Schüssel geben und die Eier nach und nach einrühren bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. In der Zwischenzeit in einem Topf Frittierfett erhitzen.

Wenn das Fett heiß genug ist (ich teste dies mit einem Holzlöffel: wenn Bläschen am Stiel des Löffels hochsteigen ist das Fett bereit zum frittieren) den Teig mit einem Spritzbeutel und Sterntülle in das Fett spritzen. Dabei ca. 5-10 cm lange Churros formen.

Die Churros backen bis sie goldbraun sind und dann zum abtropfen auf Küchenpapier geben.

Mit Puderzucker bestreuen und fertig sind die glutenfreien Churros. Wer mag schmilzt etwas Schokolade um die Churros dort herein zu tunken. Ich bin aktuell dem Karamell von Bonne Maman verfallen und habe die Churros darin gedipt.

So hat es sich auf meiner Couch ein bisschen so angefühlt als wäre ich in Spanien.

 

 

Rezepte

Ganz große Marmorkuchen-Liebe

9. Juli 2014

Ich liebe Marmorkuchen.

Glutenfreier Marmorkuchen

Glutenfreier Marmorkuchen

Marmorkuchen bringt mir jedes Mal die Erinnerung an meine Kindheit zurück. Erinnerung an Familienfeste, Omas und Opas, spielen mit den Cousinen und Cousins und an meine Mutter die ihn backt. Allerdings kann nur der richtige Marmorkuchen diese Gefühle hervor bringen. Keine Backmischung, kein Fertiggebäck kommt an diesen Geschmack heran.

Für diese Ausgabe von Claras Aktion „Ich backs mir“ sind unsere Familienrezepte gefragt. Da ich euch hier schon unseren liebsten Käsekuchen gezeigt habe, ist nun also der Marmorkuchen an der Reihe. Diesmal verzichte ich auch komplett auf glutenfreie Spezialbindemittel wie Xanthan oder Flohsamen. Der Kuchen wird auch so wunderbar fluffig und saftig und ist tatsächlich noch nach Tagen nicht trocken. Wer die glutenhaltige Variante backen möchte tauscht einfach das Mehl aus.

 

Glutenfreier Marmorkuchen

Glutenfreier Marmorkuchen

Zutaten: (für einen kleinen Guglhupf)

150 g Butter, 125 g Zucker, 1 Pkch. Vanillezucker, 1/2 Fläschchen Rum-Aroma, 1 Prise Salz, 3 Eier, 175 g glutenfreies Mehl (z.B. von Schär), 2 TL Backpulver, 1 EL Milch, 15 g Zucker, 25 g Backkakao

 

Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Rum-Aroma dazu geben und jedes Ei für ca. 1 Minute unterrühren. Mehl mit dem Backpulver mischen und löffelweise unter die Buttermischung geben.

Eine Guglhupfform fetten und zwei Drittel des Teiges hinein geben. Jetzt die Milch, die 15 g Zucker und den Backkakao unter den verbleibenden Teig geben. Dunklen Teig mit in die Form geben und mit einer Gabel die Teigschichten leicht vermischen.

Bei 180 °C Ober- und Unterhitze für ca. 45-50 Minuten backen. (Stäbchenprobe)

Jetzt nur noch warten bis der Kuchen ausgekühlt ist. Puderzucker drüber, fertig!

Nach diesem wahnsinnigen Fussball-Abend gestern brauche ich jetzt erstmal eine Runde Erholung. So ein saftiges Stück Marmorkuchen passt da ganz gut zu.

Ich wünsche euch eine tolle restliche Woche.

Glutenfreier Marmorkuchen

Glutenfreier Marmorkuchen

 

Rezepte

Faltenbrot mit Kräuterbutter und Käse (glutenfrei)

29. Juni 2014

Der Sommer zeigt sich aktuell ja leider nicht von seiner schönsten Seite. In der nächsten Woche soll die Sonne aber endlich wieder kommen. Also heisst es dann „ran an den Grill“. Als Beilage zum Grillen mag ich am liebsten Brot mit Kräuterbutter. Bei Yvonne von Experimente aus meiner Küche habe ich ein Rezept für Faltenbrot mit Kräuterbutter und Käse gefunden. Natürlich musste ich dieses Rezept nachbacken. Hier findet ihr jetzt meine glutenfreie Variante.

Faltenbrot mit Kräuterbutter und Käse (glutenfrei)

Faltenbrot mit Kräuterbutter und Käse (glutenfrei)

Zutaten für eine kleine Auflaufform:

300 g glutenfreies Mehl, 100 mL Wasser, 50 mL Milch, 1/2 Päckchen Trockenhefe, 2 TL Honig, 2 TL Salz, 25 g Olivenöl, 1/2 TL Xanthan

Für die Füllung:

150 g geriebener Mozzarella, 70 g Kräuterbutter (fertig oder selbstgemacht)

 

Die Trockenhefe mit dem Honig vermengen und zur Seite stellen. Mehl (bis auf 2 EL), Salz und Xanthan in eine Schüssel geben und vermengen.  Wasser, Milch und Öl zum Teig geben und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, etwas Milch nachgeben. Den Teig 15 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze aufheizen.

Den Teig mit Hilfe der vorher zurück gehaltenen 2 EL Mehl zu einem glatten Teig kneten und auf die Größe eines halben Backblechs ausrollen. Mit der Kräuterbutter bestreichen und 2/3 des Käses draufstreuen. Teig in ca. 5 cm breite Streifen schneiden, wie eine Ziehharmonika falten und in eine Auflaufform legen. Den restlichen Käse nun oben drüber streuen.

Weitere 10 Minuten gehen lassen und im Anschluss daran im vorgeheizen Backofen ca. 20-25 Minuten backen.

Glutenfreies Faltenbrot

Glutenfreies Faltenbrot

Das Brot lässt sich sehr gut vorbereiten. Einfach 5 Minuten kürzer backen und dann kurz vor dem Essen nochmal in den Ofen schieben.

Durch den Käse und die Kräuterbutter bleibt das Brot schön saftig. Ob pur oder mit Tzaziki, einfach richtig lecker. Die Reste kann man sehr gut auch an Tag 2 essen. Einfach nochmal kurz in die Mikrowelle bis der Käse geschmolzen ist. Wenn dann noch etwas übrig bleibt einfach einfrieren. Nach dem Auftauen im Backofen schmeckt es wie frisch gebacken.

Ich hoffe ihr habt jetzt auch Lust auf dieses Brot bekommen. Ihr solltet auf jeden Fall bei Yvonne vorbei schauen und euch durch ihre tollen Rezepte inspirieren lassen. Ich werde es garantiert noch öfter backen.

 

 

 

 

Rezepte

Die wohl besten glutenfreien Scones

9. Juni 2014

Meine Eltern sind schon immer sehr gerne gereist. So kam es, dass ich schon im Grundschulalter Australien bereist habe. Zwei Mal haben wir uns in den Sommerferien aufgemacht und dieses wunderschöne Land mit dem Wohnmobil erkundet. Das Ganze ist schon über 20 Jahre her aber selbst meine Erinnerungen sind noch sehr präsent.

Glutenfreie Scones mit Schokoladenstückchen

Glutenfreie Scones mit Schokoladenstückchen

Ein Nationalgericht der Australier sind Scones. Oft werden sie mit Clotted cream und Marmelade oder Lemoncurd gegessen. Ich habe mich für eine Variante mit Schokostückchen entschieden. Eigentlich sind Scones ein klassisches Tea time Gericht. Ich find sie aber auch toll zum Frühstück. Dann einfach pur mit Puderzucker und Obst. Am allerbesten schmecken sie natürlich warm direkt aus dem Ofen.

Scones frisch aus dem Ofen

Scones frisch aus dem Ofen

Das praktische Weltrezeptbuch-Boardingpass bietet Platz für 50 Rezepte. Da ich gerne Rezepte aus aller Welt sammel ist es genau richtig für mich. Aber auch als Geschenk für kochbegeisterte Freunde kann ich es mir sehr gut vorstellen. Schaut euch den Onlineshop von Skrive mal an……ich werde bestimmt noch das ein oder andere Teilchen bei mir einziehen lassen.

Weltrezeptbuch mit Scones-Rezept

Weltrezeptbuch mit Scones-Rezept

Weltrezeptbuch

Weltrezeptbuch

Als klassisches Tea time Gericht passt natürlich Tee perfekt zu Scones. Damit dieser schön heiß bleibt gibt es Hilfsmittel. Teekannenwärmer kannte ich immer nur mit altmodischem Design. Bei Skrive gibt es jedoch tolle moderne Tee- und Kaffeekannenwärmer. Ich habe mir den Teekannenwärmer – geometric pink vom dänischen Label lykke bang gekauft. Unter dem Teekannenwärmer bleibt der Tee schön heiß. Jetzt im Sommer nutze ich ihn ganz gerne um meinen Eistee kühl zu halten.

lykke bang Teekannenwärmer

lykke bang Teekannenwärmer

Eistee ist ein gutes Stichwort. Mit genau diesem werde ich jetzt wieder auf den Balkon ziehen. Euch einen schönen Pfingsmontag!

*Das Weltrezeptbuch wurde mir freundlicherweise von Skrive zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

 

Rezepte

Pavlova und ein Danke…

1. Juni 2014

Als ich letzte Woche Montag nach der Arbeit auf mein Handy guckte, konnte ich es kaum glauben. Nic aka Luziapimpinella hatte mein Foto der Erdbeertörtchen bei Instagram mit den Worten „wenn du lust und zeit hast, schau doch mal auf meinem blog vorbei…“ kommentiert. Ich wusste das ihr Gewinnspiel, bei dem es eine sanellagelbe KitchenAid zu gewinnen gab am Sonntag geendet hatte. (Herzschlagfrequenz +100) Leicht verwirrt klickte ich somit rüber auf ihren Blog. Ich habe gewonnen. (Herzschlagfrequenz +200, kurz vor Infarkt) Tatsächlich! So kam es das ich an diesem Montag wie ein Flummi freudestrahlend durch Produktion und Bürotrakt der Firma hüpfte. Es wurde jedem erzählt der es nicht wissen wollte und meine Freude direkt am Telefon mit meinen Liebsten geteilt. Dieses Hochgefühl hielt tatsächlich mehrere Tage an. Aber auch jetzt freue ich mich jedes Mal wenn ich daran denke.

Sanellagelbe KitchenAid

Sanellagelbe KitchenAid

Heute nutze ich die Chance um Danke zu sagen! Vielen Dank an Sanella für diesen tollen Gewinn. Danke auch an Nic dafür, dass du das Gewinnspiel auf deinem Blog durchgeführt hast. Ich kann es immernoch kaum glauben, auch wenn sie nun in meiner Küche steht.

Baiser mit der KitchenAid aufgeschlagen

Baiser mit der KitchenAid aufgeschlagen

Natürlich musste ich diese Chance nutzen und sie gebührend einweihen. Seit ich nach Ostern die Urlaubsmitbringsel meiner Eltern aus Neuseeland in der Hand hielt, wollte ich Pavlova backen. Auf dem Handtuch steht ja wie es geht und das es das Nationalgericht der Neuseeländer ist. Das beste daran: das Rezept ist von Natur aus glutenfrei.

Handtuch mit Pavlova Rezept

Handtuch mit Pavlova Rezept

Pavlova Rezept auf Handtuch

Pavlova Rezept auf Handtuch

Da das Topping der Pavlova bei mir aus Sahne, Erdbeeren und Kiwi besteht (Merke: wenn ein Küchenhandtuch sagt wie du es machen musst, solltest du es auch so machen) passt es auch zum Erdbeer Motto bei Tastesheriffs Aktion „Ich backs mir“ in diesem Monat.

Pavlova von Ein Apfel am Tag

Pavlova von Ein Apfel am Tag

Das Baiser hat im Inneren noch einen weichen Kern. Die frischen Früchte sorgen dafür, dass es trotz dem ganzen Zucker und der Sahne leicht schmeckt. Ich werde es garantiert noch einmal backen. Alleine schon weil es eine tolle Alternative zu Kuchen mit glutenfreiem Mehl darstellt.

Pavlova von Ein Apfel am Tag

Pavlova von Ein Apfel am Tag

Zum schönen Handtuch im Vintage-Look gab es doch glatt noch die passenden Ofenhandschuhe dazu. Danke Mama und Papa für dieses tolle inspirierende Mitbringsel.

Ich wünsche euch allen morgen einen guten Start in die Woche!

Rezepte

Happy World Baking Day: Endlich wieder Erdbeerzeit

15. Mai 2014

Sobald die ersten Sonnenstrahlen nach dem Winter für gute Laune sorgen bekomme ich Appetit auf Erdbeeren. Dann heisst es erstmal stark bleiben und abwarten. Ich halte wenig von den ganzen Import-Erdbeeren die man auch im Winter bekommen kann. Wenn ich dann endlich leckere deutsche Erdbeeren kaufen kann, gibt es für mich kein halten mehr. Zum Müsli beim Frühstück, mittags mit Milchreis oder im Dessert, nachmittags im Kuchen und abends nochmal auf Eis oder im Drink. Da liegt es natürlich nahe das ich ein paar Erdbeer-Rezepte anbieten kann.

Praktisch das diese Woche und zwar genau am 18.5. der World Baking Day ist. Hätte ich die Zeit würde ich wohl jeden Tag einen Kuchen backen. Noch praktischer, dass ich meine Rezepte mit euch teile und somit bei Luziapimpinellas Gewinnspiel teilnehmen kann. Könnt ihr auch! Ja genau du, du kannst auch ganz leicht mitmachen. Rezept oder Blogpost verlinken und schon gibt es die Chance auf eine wunderhübsche knallgelbe KitchenAid.

Hier gibt es nun zwei meiner derzeitigen Lieblingszezepte. Für beide Rezepte wird nur ein Teig gebacken.

Los geht´s mit Bisquit-Törtchen

Bisquittörtchen mit Erdbeeren (glutenfrei)

Bisquittörtchen mit Erdbeeren (glutenfrei)

Zutaten

Bisquit: 5 Eier, 100 g Zucker, 150 g Maisstärke, 2 TL Backpulver, 1 Prise Salz

Belag: Vanillepuddingpulver, Milch und Zucker je nach Packungsangaben und Erdbeeren

Die Eier trennen und die Eiweiße mit Salz steif schlagen. Den Zucker nach und nach zugeben. Jedes Eigelb einzeln unterrühren. Jetzt nur noch die Speisestärke und das Backpulver unterheben.

Die Tortlett-Förmchen mit Bisquitteig füllen. Dann eine Lage Backpapier auflegen und trockene Linsen zum Blindbacken oben drauf geben.

Restlichen Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und alles im vorgeheizten Ofen Ober- und Unterhitze bei 175 °C ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Pudding nach Packungsanweisung kochen. Diesen nachdem die Tortletts fertig gebacken sind auf den Teig geben und auskühlen lassen. Jetzt fehlen nur noch die Erdbeeren. Man kann natürlich auch noch eine Schicht Tortenguß aufgeben. Ich hab mich hier dagegen entschieden.

Ganz schnell ist dann auch noch ein Erdbeer-Tiramisu fertig:

Erdbeer-Tiramisu (glutenfrei)

Erdbeer-Tiramisu (glutenfrei)

Zutaten: (für 2 Gläser)

Bisquitteig, 8 EL kalter Espresso

Erdbeeren kleingeschnitten und mit Zucker angemacht

100 g Joghurt, 50 g Frischkäse

Bisquit in Form schneiden und als erstes ins Glas geben. Mit zwei Eßlöffeln Espresso beträufeln. Joghurt mit Frischkäse zu einer gleichmäßigen Masse glattrühren und auf den Teig geben. Die nächste Schicht besteht aus Erdbeeren. In dieser Reihenfolge ein weiteres Mal schichten.

In diesem Sinne: Happy World Baking Day!